Alle Wege führen nach Santiago de Compostela! Probieren Sie nach ein wenig Training das Abenteuer ab Villefranche de Rouergue aus und erkunden Sie die Landschaften der Aveyron-Schluchten.

Gehen Sie den Jakobsweg
von Compostela

Jerome_Morel
Pilger-Sacados-Stjacques Jerome_Morel

Von Conques nach Toulouse

Nehmen Sie auf der Route Conques-Toulouse den Camino de Compostela in West-Aveyron. Wandern Sie von Peyrusse-le-Roc bis Laguépie im Herzen unberührter Natur zwischen Causses und Schluchten des Aveyron.

Städte und DörferKmsStunden
Peyrusse-le-Roc – Villeneuve d'Aveyron16,14h
Villeneuve d'Aveyron – Villefranche-de-Rouergue13,13 Stunden
Villefranche-de-Rouergue – Najac23,46 Stunden
Najac – Cordes-sur-Ciel266 Stunden

Bastiden und Schluchten des Aveyron: die Etappen der Reise

Peyrusse-le-Roc – Villeneuve

Diese 16 km lange Etappe beginnt bemerkenswert dank der Ruinen der mittelalterlichen Stadt Peyrusse-le-Roc, ein sehenswertes Dorf im Mittelalter mit seinen vielen Märkten und Jahrmärkten. Heute finden wir wunderbare Spuren davon, beginnend mit seiner zwei ikonische Türme auf ihren Felsvorsprung gepflanzt. Nach diesem Zeitsprung setzen Sie Ihren Weg fort und können im Dorf Naussac die maritime Burg aus dem XNUMX. Jahrhundert. Sie erreichen dann die Quelle der Diège auf der Sumpf von Montaris. Diese natürliche Umgebung besteht aus einer außergewöhnlichen Flora und Fauna. Dort können Sie insbesondere zahlreiche Vogelarten wie den Graureiher oder das Wasserhuhn beobachten. Am Ende dieser Etappe geht es weiter entlang der für die Region typischen Trockenmauern Cassenard-Landschaft hinkommen Bastidenstadt Villeneuve d'Aveyron.

Aurelie Michel
Causse von Villeneuve
Guillaume Payen
Kapelle der Schwarzen Büßer, Villefranche de Rouergue

Villeneuve–Villefranche

La Bastide von Villeneuve beherbergt prächtige Wandmalereien in Heilige Grabeskirche die Sie bewundern können, bevor Sie den Weg fortsetzen. Sie repräsentieren Saint-Jacques und das Wunder des Gehenkten, aber vor allem die Pilger selbst. Unterwegs entdecken Sie das lokale Erbe wie Caselles und Taubenschläge. Diese 13 km lange Etappe führt dich zum Alten Festungsstadt Saint-Rémy und seine Burg, bevor Sie weiter in Richtung der Bastidenstadt Villefranche-de-Rouergue. Sie müssen sich mit Mut bewaffnen, um auf die Höhen von Villefranche zu steigen, um die Aussicht auf die zu bewundern Kollegiat, das Kapelle der Schwarzen Büßer und weit weg Kartause Saint-Sauveur. Nehmen Sie sich die Zeit, diese Wunder zu besichtigen, bevor Sie sich wieder auf den Weg machen!

Villefranche-Najac

Sie verlassen Villefranche und folgen den Ufern des Aveyron, bevor Sie wieder etwas an Höhe gewinnen. Von dort oben wandern Sie entlang der landwirtschaftlichen Wege und entdecken die Natur- und Kulturerbemerkmale der Aveyron-Tal Verwenden Sie die auf dem Weg verstreuten Informationstafeln. Insbesondere erfahren Sie etwas über die Minen und die großen Eisenbahnarbeiten dazwischen Najac et Monteils von 1853 bis 1858. Auf diesen 23 km haben Sie einen herrlichen Blick auf die Villefranche Schuld. Besonders die Ankunft auf Najac überrascht mit einer herrlichen Aussicht auf die Festung thront auf dem felsigen Gipfel! Verpassen Sie nicht den Besuch der Haus des Gouverneurs, Architektur- und Kulturerbe-Interpretationszentrum, um mehr über die Wunder zu erfahren, denen Sie unterwegs begegnen.

Aurelie Michel
Festung von Najac
Die Geschichtenerzähler
Pont Saint Blaise, auf dem Weg nach Compostela in Najac

Najac – Laguepie

Diese Etappe von rund 15 km führt am weitesten in die Natur hinein. Sie überqueren zunächst die St.-Blasius-Brücke in Najac, wo Sie möglicherweise Kanus beim Navigieren beobachten können Aveyron-Fluss. Diese Brücke aus dem XNUMX. Jahrhundert war der erste Durchgangsort für Kaufleute und Pilger, die die Stadt Najac betraten. Sie steigen dann durch den Wald auf, um an den Ufern des Aveyron wieder hinunterzugehen, dem Sie bis folgen Laguépie. Der Fluss ist hier besonders schön und Sie können ihn nutzen, um Ihre Füße zu baden. Sie können dann in Laguépie anhalten oder Ihren Weg nach Cordes-sur-Ciel fortsetzen.


Praktische Informationen, um Ihren Weg nach Compostela vorzubereiten

Bereiten Sie Ihren Weg nach Santiago de Compostela dank der folgenden praktischen Informationen so gut wie möglich vor. Wo kaufen und stempeln lassen? Wo schlafen und wo essen? Wir beantworten alle Ihre Fragen.

Was ist ein Ausweis?

Auch Credential oder Credential genannt, ist das Credential der Reisepass des Pilgers. Sein Ursprung geht auf den Brief zurück, den der Bischof denjenigen überreichte, die den Weg nach Santiago de Compostela zur Identifizierung und zum Schutz unternehmen wollten.

Wo kann ich meinen Ausweis kaufen?

Auch heute noch berechtigt der Ausweis dazu, als Pilger anerkannt zu werden. Es ist notwendig, auf viele Unterkünfte in Frankreich und Spanien zuzugreifen.
Sie erhalten es bei einem Jacquaire-Verein in Ihrer Nähe oder beim Online bestellen.

Wo kann ich meine Zeugnisse stempeln lassen?

In VilleneuveIn Villefranche von RouergueZu Najak
- Im Tourismusbüro, Platz des Conques- Im Tourismusbüro, Guiraudet-Promenade
– in der Kapelle der Schwarzen Büßer, bd Haute-Guyenne
– in der Chartreuse St. Sauveur, Av. Vezian Valletta
– am Kollegium, Notre-Dame-Straße
- Im Tourismusbüro, 25 Place du Faubourg
– in der Freizeitbasis AAGAC, Das Païsserou
– à la Maison du Gouverneur, 1 Schlossstraße

Weitere nützliche Links, um mehr über den Jakobsweg zu erfahren:

Meine Unterkunft unterwegs

Um Ihnen bei der Auswahl Ihrer Unterkunft zu helfen, hat die Agence française des chemins de Compostelle eine eingerichtet Etikett „Accueil Chemins de Compostelle en France“. Um Teil dieses Netzwerks zu sein, müssen Hosts:

  • weniger als 2 km von einer Straße nach Compostela entfernt sein;
  • bieten Übernachtungsmöglichkeiten an und sind zwischen März und Oktober mindestens 6 aufeinanderfolgende Monate pro Jahr geöffnet;
  • beim Rathaus deklariert werden und den geltenden Gesetzen in Bezug auf seine Tätigkeit entsprechen;
  • Mitglied oder Partner des Fremdenverkehrsamtes sein, dem die Wohngemeinde angegliedert ist.

Der Weg von Conques nach Toulouse in wenigen Zahlen

  • Noch 253 Kilometer;
  • 4 zu durchquerende Departements: Aveyron, Haute-Garonne, Tarn-et-Garonne und Tarn;
  • 4 GR® zum Ausleihen;
  • Maximal 12 Schritte;
  • 5 Objekte, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören;
  • 3 „schönste Dörfer Frankreichs“ besucht;
  • 4 Grand Sites Okzitanien – Südfrankreich;
  • 2 Weinberge;
  • 3 symbolträchtige Flüsse: Aveyron, Tarn und Garonne.

    Mehr erfahren

War dieser Inhalt für Sie nützlich?