Im Herzen von Causse von Villeneuve, diese Schaltung ist ideal, um darin zu tun Familie, gut ausgeschildert (große blaue Pfeile) und für jedermann zugänglich! Folgen Sie den Pfaden zwischen Eichen und Wacholder, um die zu entdecken Dolmen von Foissac, große Steinmonolithen übereinander gebaut und nutzen die Gelegenheit, um dem zu lauschen Natur.

  • Dauer : 1h30 – 5.5km
  • Drinnen / Draußen : Außen
  • Preis : Kostenlos
  • Eigenschaften: Rundwanderung
  • Markup: große blaue Pfeile
  • beste Jahreszeit : Von Frühling bis Herbst
  • Praktisch : Turnschuhe, Hut/Mütze und eine Flasche Wasser

Lass uns im Wald spazieren gehen!

Wir kommen im Dorf Foissac an, wir parken auf dem kleinen Dorfplatz gegenüber dem Café … Ich denke, wir freuen uns auf einen Drink, wenn wir zurückkommen! Es ist seit einem weg 5,5 km Familienwanderung auf den Wegen und durch die Felder des Causse.

Turnschuhe an den Füßen, wir nehmen die Straße für 1 km, dann betreten wir einen von niedrigen Mauern gesäumten Weg, um einige Meter zu unserer Linken einen ersten zu entdecken Boxen mitten auf einem Feld. Es ist eine beeindruckende Bauleistung ganz in Trockenmauern! Die Bauern von damals hatten ein echtes Know-how und welche Geduld, um die richtigen flachen Steine ​​zu finden, um diese Hütten zu bauen!

Wir haben Spaß beim Slalom zwischendurch die Bäume der Causse : Die Eichen sind dünn und hoch, es sieht aus, als wollten sie den Himmel berühren!

Im Anschluss kommen wir zu 1er Dolmen dieser Wanderung "Jonade 1", in der Nähe einer Doline, ein großer Stein, der im Herzen des Waldes liegt ... 

Wir setzen unseren Weg fort, in Richtung "Jonade 2", das Herbstlaub bedeckt den Boden, die zwitschernden Vögel verstummen, als wir vorbeigehen, findet Nathan 1000 Tresoren : Eicheln, Blätter, Kiesel und Äste!

Wir atmen frische Luft ein, was für eine Freude, diesen Moment gemeinsam zu teilen!


Im Herzen der Causse nehmen wir uns Zeit!

Nachdem wir 400 Meter auf der Straße zurückgelegt haben, tauchen wir ein in einen neuen Weg, kein einziges Haus mehr in Sichtweite, nur die Natur und wir… im Wacholderfeld kitzeln die wenigen hohen Gräser, die auf diesem trockenen Land wachsen können, unsere Beine!

Und dann, an der Biegung einer kleinen Biegung, hier ein neuer Dolmen „le cloup de Rhines“ Fast fertig!

Und los geht's auf Erkundungstour, wir drehen uns um, wir analysieren die Position der Steine, sie lehnen sich und bilden sich wie ein Zelt… Wie wäre es, wenn wir mal nach unten schauen, was los ist?

Dann geht es weiter dank den Hinweisen von Nathan, der uns stolz den Weg weist: „Es ist rechts! ! Ok, wir folgen den Pfeilen!!!

Was ist ein Dolmen?

Um auf Dolmen unschlagbar zu sein, braucht man ein wenig Vokabular:

  • Die angebotene vertikale Steine oder Säulen werden "Orthostaten" genannt
  • Die angebotene flache Steine über den anderen platziert werden "Tische" genannt, es können einer oder mehrere sein, es hängt von der Konstruktion ab!
  • Die angebotene Dolinen oder Cloups sind "Löcher" im Boden, die durch Erdrutsche in Kalksteingebieten entstanden sind
  • Die angebotene caselles oder gariottes sind kleine Trockensteinhütten, die einst Hirten als Unterschlupf dienten

Die Entdeckung eines Dolmens in perfektem Zustand

Nachdem wir zwischen den Bäumen hindurchgegangen sind und dem Pfad im Wald gefolgt sind, kommen wir in der Nähe eines neuen Dolmens „Les Places 3“ an, der große Stein ist zerbrochen, aber diese Kieselsteine ​​​​sind riesig und ein paar Meter weiter, hier ist er! Der bemerkenswerteste Dolmen dieser „Orte 2“-Wanderung: Er steht stolz vor uns! Es ist Zeit für eine Snackpause, um die umliegende Natur zu genießen, in der wilde Tiere wie Rehe, Vögel und Wildschweine ihre Gewohnheiten haben. Wir bleiben eine Weile daneben diese immense tausendjährige Konstruktion Sie fragen sich, wie prähistorische Menschen es geschafft haben, solche Monumente zu errichten? Wir beantworten Nathans Fragen zu diesen Megalithen: Wer hat sie gebaut? Wieso den ? Wie lange sind sie schon da? Und Sie, haben Sie die Antworten?

Dolmen von Foissac

Wussten Sie schon?

Aveyron ist das Departement mit den meisten Dolmen (ca. 1000), dann kommt die Ardèche (ca. 900), und erst in 3e, das Departement Morbihan (ca. 550 Megalithen).

Die Dolmen stammen zum größten Teil aus der Jungsteinzeit, also eher zwischen 5800 und 2500 Jahren vor unserer Zeitrechnung, an der Vorgeschichte !

Sie wurden gebaut, um zu formen Grabkammern, ein bisschen wie unsere heutigen Friedhöfe!


Wir machen weiter ?

Entlang des Weges gibt es noch einmal schöne Entdeckungen: auf der Trockenwiesen, Orchideen und Blumen wild Welle im Wind, wir beobachten Caselles (insgesamt 3, davon 2 in einwandfreiem Zustand)! Es gibt sogar Steinhaufen (oder Felsenbalancieren), Kieselpyramiden… um uns den Weg zu weisen, bestimmte Geister zu beschwören oder wollten die bisherigen Wanderer „ihre Steine ​​ins Gebäude legen“?

Es ist Zeit für uns, leise zu unserem Auto zurückzukehren, die Lungen voller frischer Luft, die Augen erstaunt über diese Überreste der Vergangenheit und die Tasche voller "Schätze", die Nathan auf dem Weg gefunden hat ... Nachdem wir einen Fruchtsaft getrunken haben Das Café Charlet steuern wir an Höhlen von Foissac, wo uns Sébastien zu einem überraschenden Besuch erwartet!

Das nächste Mal versuchen wir den Trail von Dolmen von Martiel und wenn Sie Ihre Schuhe anziehen, um diese Megalithen von Aveyron zu entdecken?

Um schöne wilde Orchideen zu sehen, nehmen Sie die Route im Frühling ... achten Sie darauf, diese Blumen zu pflegen: zerquetschen Sie sie nicht, pflücken Sie sie nicht. Denken Sie daran, die Natur zu respektieren, bewahren Sie Ihre Papiere in der Tasche auf und folgen Sie sorgfältig dem markierten Weg! Guten Spaziergang!

Gaëlle

Über Gaelle

Hier mag ich die Ruhe und die umliegende Natur, weit weg von den Massen, wir sind gut!
Land der Authentizität, unser Territorium ist zu 100 % echt, mit Menschen, die stolz auf ihr Land sind, und das ist auch Aveyron. Mein Termin, den Sie nicht verpassen sollten: die Märkte, auf denen Sie gute lokale Produkte kaufen können, ideal, um eine Mahlzeit mit Familie und Freunden zu teilen!

War dieser Inhalt für Sie nützlich?