Als Student in Toulouse komme ich oft zurück nach Villeneuve d'Aveyron, dieser schönen kleinen mittelalterlichen Stadt, aus der ich komme. Beim Durchblättern des Reisezielmagazins Bastides und Gorges de l'Aveyron sehe ich, dass das Fremdenverkehrsamt Naturwanderungen auf dem Causse organisiert. Da ich nach den Prüfungen etwas frischen Wind brauchte und mich in meine Region verliebte, nutzte ich die Gelegenheit und meldete mich an!

Es ist 10 Uhr, der Tag verspricht heiß zu werden, aber das Wetter ist noch recht gut. Ich finde Ludovic, unseren Führer, und eine Gruppe von etwa zehn Personen, darunter drei Kinder. Startpunkt ist am Ausgang der Altstadt, vor dem Gemeindehaus. Ohne uns zu viel zu sagen, erklärt Ludovic den Verlauf des Spaziergangs und lädt uns ein, ihn jederzeit zu befragen.

Taubenschlag auf der Causse

Lassen Sie uns für die Fahrt gehen!

Wir verlassen sofort die asphaltierte Straße für einen kleinen mit Steinen gesäumten Weg charmante Trockenmauern. Ludovic sagt uns, dass wir in den Fußstapfen von Tausenden von Pilgern wandeln, die durchgegangen sind Villeneuve d'Aveyron von Conques und in Richtung Santiago de Compostela.

Vom Gemüse zum Mineral: ein ganzes Erbe!

Der erste Halt ist am Eingang zu einem Feld, an dessen Ende sich ein Zauber befindet Taubenschlag. In Form eines Quiz entdecken wir seine Eigenschaften und seine originellen Funktionen, von denen einige ziemlich überraschend sind.

Ludovic gibt uns etwas, worüber wir schreiben können, und lädt uns ein, alles aufzuschreiben, was auf dem Weg möglicherweise essbar ist. Nach etwa 200 Metern ziehen wir Bilanz. Ok für die Brombeeren und die Behandlungsräume. Walnüsse… andererseits sind mir viele andere Dinge entgangen!

Von dem Landschaft ist schön. Bebaute Felder, Trockenmauern, eine Kazelle... Ludovic leiht uns ein Fernglas und erklärt uns, dass die Talsohle im Hintergrund riesig ist geologische Störung zig Millionen Jahre alt. Reich an Silber- und Kupfererz, war es für die wirtschaftliche Entwicklung der Region unerlässlich.

Näher an der Natur

Der Weg führt weiter in ein waldreicheres Gebiet, wo die Frische sehr angenehm ist. Wir bleiben stehen, um den Geräuschen zu lauschen, die uns umgeben. Einige sind leicht erkennbar, andere nicht...

Wir betreten dann den Rand einer Lichtung und unser Führer lädt uns ein, im Gras zu sitzen. Und da… nichts. Zwei Minuten pures Glück, einfach der umgebenden Natur lauschen… Das Zwitschern der Vögel, das Rascheln des Weizens im Wind, der Traktor in der Ferne. Eine belebende kleine Pause!

Naturspaziergang auf der Causse de Villeneuve

Seien Sie in Ihrem Element...

Wir verlassen die GR 36 zurück ins Dorf zu gehen. Keine Sorge, wir bleiben auf den Causse-Wegen! Vorbei an einem alten cazelle, Ludovic erklärt seine Rolle und bringt uns die Grundlagen bei Trockensteinbau. Eine handwerkliche Werkstatt, die von allen geschätzt wird!

Ein paar Meter weiter zückt Ludovic eine kleine Lupe und lädt uns ein, uns dem Mäuerchen zu nähern. Niemand sieht etwas, bis der 6-jährige Gabriel eine erstaunliche runde Form entdeckt! Tatsächlich ist es ein Muschelfossil. Erstaunt erfahren wir, dass das Meer dieses Gebiet zur Zeit des Jura bedeckte! Und hier zeichnen wir ein gigantisches Wasserlebewesen mit scharfen Zähnen … das den Platz einnimmt, lange bevor es von den Schafen ersetzt wird!

Die Wanderung geht weiter und wir tauschen uns aus, über die Fauna, die Flora, die Region... Ludovic ist unerschöpflich!

Ich hätte nie gedacht, dass diese scheinbar einfache ländliche Landschaft, die seit meiner Kindheit vermessen wird, so viel zu erzählen hat.

Tourismus West-Aveyron
Grab des Riesen in Villeneuve d'Aveyron

Wir kommen vor einer seltsamen Konstruktion aus großen Kalksteinblöcken an, von denen einige senkrecht stehen. Ludovic lädt uns ein, das Puzzle zu rekonstruieren, um uns zu zeigen, was es ist: ein Überbleibsel von dolmen !

Zu meiner großen Überraschung erfahre ich, dass die Menhire und die Behandlungsräume. Dolmen, wo die „peyrelevadas“ auf Okzitanisch keine Zeitgenossen der Gallier sind… Danke Asterix für den Anachronismus!

Vor der Ankunft auf dem Parkplatz nimmt Ludovic ein seltsames wenig fettige Pflanze auf eine Trockenmauer und steckt es in den Mund. Er lädt uns ein, dasselbe zu tun: ein Geschmack von Erbsen… Anscheinend ist es köstlich in einem Salat… zum Testen. Ich sage Ihnen nicht seinen Namen und lade Sie ein, am nächsten teilzunehmen Naturspaziergang !

1h45 Fahrt, fast keine Höhenmeter, Sonne, Schatten, kleines Erbe und eine gute Zeit: PERFEKT!

Gut zu wissen!

Dieser Naturspaziergang ist keine Wanderung, wir nehmen uns die Zeit zu leben, die Landschaft zu schätzen und das reiche Erbe zu entdecken, während wir Spaß haben und gute Laune haben!

Ich möchte Ludovic noch einmal für seine Freundlichkeit, sein Wissen und seine Verfügbarkeit danken, die von allen Teilnehmern geschätzt wurden.

Öffnungszeiten 03. Juli 2024
Mittwoch Von 10h bis 12h geöffnet
Öffnungszeiten 17. Juli 2024
Mittwoch Von 10h bis 12h geöffnet
Öffnungszeiten 31. Juli 2024
Mittwoch Von 10h bis 12h geöffnet
Öffnungszeiten 14. August 2024
Mittwoch Von 10h bis 12h geöffnet
Öffnungszeiten 28. August 2024
Mittwoch Von 10h bis 12h geöffnet
Öffnungszeiten 30. Oktober 2024
Mittwoch Von 15h bis 17h geöffnet

War dieser Inhalt für Sie nützlich?