Wichtig jacquaire halt, diese Stadt mit Charakter bietet a architektonisches Erbe außergewöhnlich. Kreuz und quer labyrinthische Rettung und quadratische Bastide.

Ein Schritt nach Santiago de Compostela

Befindet sich auf der Strecke Conques-Toulouse, Villeneuve d'Aveyron hatte früher ein Krankenhaus, ein Leprakrankenhaus und mehrere Gasthäuser. Viele Erfahrungsberichte erlauben es Ihnen auch heute noch Tauchen Sie ein in das Mittelalter, zu einer Zeit, als Pilger anhielten und auf Scharen von Bauern, Kaufleuten und Handwerkern stießen.

Das beste Beispiel dafür denkmalgeschütztes Erbe ist dasKirche des Heiligen Grabes, Bestandteil einer ursprünglich größeren Klosteranlage. Zu einer Zeit Romanik und Gotik, es ist ein architektonisches Meisterwerk Süd. Eines seiner Kapellenhäuser polychrome Fresken aus dem vierzehnten Jahrhundert. Umwerfend zeigen diese einen majestätischen Christus, eine Prozession von Backgammons und das Erstaunliche Legende vom abhängigen Henker.

Die Stadt hat zwei verschiedene Bezirke: a labyrinthische Rettung und einer quadratische Bastide. Wenn Sie durch Villeneuve schlendern, werden Sie sie identifizieren können? Wir geben Ihnen einige Hinweise...

Eine labyrinthische Rettung

Verlieren Sie sich in den verwinkelten und unregelmäßigen Straßen der gerettet, ein Labyrinth aus hellen Steinen, das Sie verzaubern wird.

Mitte des XNUMX. Jahrhunderts bot der örtliche Herr Ozile de Morlhon dem Patriarchen von Jerusalem einen Teil seiner Rouergue-Ländereien an. Sehr schnell wurde dort eine Kirche mit dem Namen des Heiligen Grabes gebaut und eine religiöse Gemeinschaft siedelte sich dort an. Abgegrenzt durch Steinkreuze ist das Territorium von diesem gerettet était unter göttlichem Schutz und es war strengstens verboten, dort Waffen zu tragen.

Von da an pfropfte sich die ländliche Bevölkerung rundherum auf, aber auf ziemlich ungeordnete Weise. Also das erste Wohngegend von Villeneuve-d'Aveyron war ziemlich irregulär, mit Straßen in alle Richtungen. Diese Unklarheit ist heute ein Vorteil für die Stadt, weil sie es ist sehr angenehm, sich darin zu verlieren wie er wandert.

Eine quadratische Bastide

Lassen Sie sich nach Ihrem Spaziergang durch das Steinlabyrinth von der architektonischen Strenge überraschen bastide von Villeneuve d’Aveyron.

Es war fast zwei Jahrhunderte nach der Gründung von La Sauté, als der Graf von Toulouse, Raymond VII., eine Bastide-Viertel um seine Autorität in der Region zu behaupten. Rund um organisiert Platz des Conques, wie die andere Bastide im Westen des Departements, Villefranche-de-Rouergue, wurde diese neue Unterteilung mit a ausgestattet geradlinige Ebene um erleichtern den wirtschaftlichen Austausch.

Seine Struktur wird durch zwei monumentale Türen begrenzt, die Cardalhac-Turm und Soubirane-Turm, perfekte Beispiele für militärische Konstruktionen mit ihren Zinnen, ihren Stunnern und ihren Geschützschlaufen. Diese Gebäude öffnen sich auf zwei Karren Straßen teilweise flankiert von Arkaden, unter denen Handelsgeschäfte stattfanden. Eine seiner elegantesten Residenzen beherbergt heute die Haus des Fotos, außergewöhnliches Zeugnis der künstlerischen Arbeit des Fotografen Jean-Marie Périer.

In diesem Teil des Dorfes lädt der regelmäßige Rhythmus der Straßen zu einer Pause ein. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit für einen Drink unter den charmanten Arkaden von diese Stadt mit Charakter.

Place des Conques à Villeneuve d’Aveyron

Was ist eine Bastide?

Charakteristisch für das Mittelalter ist die Bastide eine neue Stadt, die geschaffen wurde, um sich dort das Leben gut zu machen, lassen Sie sich überzeugen!
Mehr Informationen

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Teilen Sie diesen Inhalt