Das im Herzen von Figeac gelegene Museum Champollion – Les Ecritures du Monde lädt Sie zu einer großartigen Reise durch die Geschichte ein, von den ersten Tontafeln bis zu den neuesten digitalen Bildschirmen… 

Der Geburtsort von Jean-François Champollion 

Nach einem Bummel durch die Straßen von historisches Zentrum von Figeac, gehen Sie zu einem hübschen Platz, der von alten Gebäuden gesäumt ist, dem Place Champollion! Sie werden eine überraschende mittelalterliche Residenz mit der Aufschrift " Haus der Erhabenen » in dem geboren wurde Jean-Francois Champollion 23. Dezember 1790!

Assistenzprofessor für Geschichte an der Universität von Grenoble, letzterer soll das durchbohrt haben Geheimnis der Hieroglyphen ! 1822 gelang es ihm, ein regelrechtes Wörterbuch zu entwickeln, das es ihm ermöglichte, diese abstrusen Motive aus dem alten Ägypten zu übersetzen. Öffnen Sie die Türen des Museums und machen Sie wiederum tolle Entdeckungen!

Entdecken Sie im Erdgeschoss des Museums alle seine Arbeiten: Korrespondenz Briefe, Persönliche Sachen, Karten seine Reise nach Ägypten in den Jahren 1828 und 1829 nachzuvollziehen …

Tauchen Sie ein in die langjährige Arbeit dieses renommierten Ägyptologen!

Contemplez les incontournables du musée
Patrice THEBAULT – CRTL Occitanie

Betrachten Sie das Wesentliche des Museums

  • die exakte Kopie des Rosetta-Steins, die jetzt im British Museum in London ausgestellt ist.
  • eine Mumie aus der ptolemäischen Zeit, die ihre Leinenstreifen und den bemalten Karton bewahrt hat.

Eine elegante zusammengesetzte Architektur 

Patrice THEBAULT – CRTL Occitanie

Das 2007 komplett renovierte Gebäude ist mit einem geschmückt „Tausend-Buchstaben-Fassade“ vom Grafikdesigner erstellt Pierre di Sciullo auf einer Kupferplatte, die ein Moucharabieh bildet. Diese Verbindung mittelalterlicher und orientalischer Architektur hebt die Arbeit von Jean-François Champollion an einer großen Anzahl von Schriften aus dem Nahen und Mittleren Osten hervor.  

Auf der Rückseite des Gebäudes befindet sich die Quadrat der Schriften, unverhältnismäßige Reproduktion der Rosetta Stone was es dem französischen Ägyptologen ermöglichte, „sein Geschäft zu führen! ". Es wurde 1990 von dem amerikanischen Architekten Joseph Kozuth erbaut und ist heute ein Symbol der Unterpräfektur Lot.  
In einem angrenzenden Hof finden Sie auf einer Tafel die französische Übersetzung des Originaltextes.

Reichhaltige und außergewöhnliche Sammlungen 

Patrice THEBAULT – CRTL Occitanie

Lehrreich und unterhaltsam, das Museum umfasst vier Ebenen et acht Zimmer und ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Sehbehinderungen vollständig zugänglich, mit Ausnahme der Loggien, die die Beobachtung der Rückseite der Fassade und einen Panoramablick über die Dächer der mittelalterlichen Stadt ermöglichen.

Von Mexiko bis China über das Mittelmeer sind die Sammlungen des Museums größtenteils unveröffentlicht. Mit Pinsel, Rohrfeder oder Feder beschriftete Objekte erzählen, wie die Schrift vor 5 Jahren für die Ältesten erschien, gereist ist und sich nach der Handschrift von Schreibern, Kopisten und Druckern entwickelt hat.  

Die verschiedenen Zimmer sind thematisch gestaltet und ermöglichen es Ihnen, sich mit der Umgebung vertraut zu machen Geburt des Alphabets, die Herstellung von Pergament, die Ankunft des Papiers, die Erfindung des Buchdrucks et der Aufstieg des Digitalen. Der Stellenwert des Schreibens in unserer Gesellschaft und die Rolle, die es bei der Verbreitung von Informationen spielt, wird ebenfalls betont. Ein Lesesaal und eine Videodistribution sowie ein Anbau mit Wechselausstellungen stehen den Besuchern ebenfalls zur Verfügung.  

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Teilen Sie diesen Inhalt