Entdecken Sie von Villefranche de Rouergue aus dem GR folgend Dörfer zwischen Himmel und Erde: Cordes-sur-Ciel, Najac, Capdenac-le-haut, Saint-Cirq Lapopie … alle mit dem Label Grand Site Occitanie.

8 Tage, 7 Nächte ab 890€/Person

6 Tage Roaming und selbstgeführtes Wandern

Schwierigkeit ***

Bleiben Sie organisiert von die Balaguere

Das ausführliche Programm

1 Tag: Ankunft in Villefranche de Rouergue.

Anreise mit dem Zug (SNCF-Bahnhof Villefranche de Rouergue) oder mit dem Auto möglich. Empfang am Bahnhof möglich.

Empfang in Villefranche de Rouergue in der 1. Unterkunft ab 16:00 Uhr Den genauen Topoführer Ihrer Wanderung erhalten Sie dort.

Villefranche de Rouergue, ausgestattet mit einem reichen architektonischen Erbe, am Zusammenfluss zweier Flüsse gelegen: der Aveyron und der Alzou ist klassifiziert Große Stätten von Okzitanien Südfrankreich. Es ist auch eine der Bastiden von Rouergue, die Sie dank der 3 Besichtigungen entdecken können, die Ihnen angeboten werden: die Chartreuse St. Sauveur, Kloster aus dem XNUMX. Jahrhundert, Meisterwerk der Spätgotik, die Kapelle der Schwarzen Büßer , barocke Kapelle aus dem XNUMX. Jahrhundert, die ein bemerkenswertes verziertes Holzgewölbe und die königliche Bastide von Villefranche bewahrt hat.

Anschließend Unterbringung in einem charmanten Bed and Breakfast oder Hotel (je nach Wahl) und Abendessen in einem der Restaurants im Stadtzentrum.

Was ist eine Bastide?

In diesem Foto von Villefranche verbergen sich mehrere Hinweise…
Mehr Informationen

2 Tag: Villefranche de Rouergue – Najac (22.5 km – kumulierter Höhenunterschied: 674 m)

Wanderung nach Monteils, einem gemütlichen Dorf (Kirche aus dem XNUMX. Jahrhundert, Waschhaus) am Eingang der Aveyron-Schlucht. Besuchen Sie je nach Tag und Uhrzeit unbedingt die Carls Close. Nur mit Reservierung. Besuchen Sie Entenfarmen, über Holzfeuer in einem Kupferkessel gekochte Bauernkonserven, Gänseleberpastete, Rillettes, Fritons, Würste, Confits … Anschließend können Sie Ihr Picknick im Schatten am Ufer eines Baches genießen.

Dann wandern Sie in Richtung des Dorfes Najac, das unter diesen klassifiziert ist Die schönsten Dörfer in Frankreich. Sie werden während des Kurses sehen Najac-Festung der über die Bastide und ihre Bewohner wacht. Der Besuch der königlichen Festung (im Aufenthalt inbegriffen) bietet Ihnen einen atemberaubenden Blick auf die Stadt, die sich über einen Felsvorsprung erstreckt, der den Fluss in einer grandiosen Lage überblickt: Mäander auf der einen Seite, Sandsteingesims auf der anderen, Felsgrat...

Dann wandern Sie in Richtung des Dorfes Najac. Sie werden während des Kurses die Festung von Najac sehen, die über die Bastide und ihre Bewohner wacht. Das Dorf erhebt sich auf einem Vorgebirge, das das herrliche Tal des Aveyron beherrscht. Das Dorf bietet die Ruhe und Schönheit einer Landschaft, in der Wasser, Bäume und Felsen zusammenkommen. Die Stadt zählt heute zu den schönsten Dörfern Frankreichs und profitiert von dem prestigeträchtigen Label Great Sites Occitanie Südfrankreich.

Übernachtung in einem Bed and Breakfast oder in einem Hotel Ihrer Wahl und Abendessen bei einem Meistergastronomen.

Najac, eine Zitadelle in den Schluchten des Aveyron

3 Tag: Najac – Laguépie (14 km – kumulierter Höhenunterschied: 459 m)

Am Morgen besuchen Sie das Dorf Najac, das Haus des Gouverneurs, Interpretationsraum der Architektur und des Erbes der Bastiden von Rouergue,St.-Johannes-Kirche, die erste gotische Kirche in Rouergue (südgotisch) und die königliche Festung. Dieser Besuch bietet Ihnen einen ungehinderten Blick auf die Stadt, die sich auf einem Felsvorsprung mit Blick auf den Fluss in einer grandiosen Lage erstreckt: Mäander auf der einen Seite, Sandsteingesims auf der anderen, Felsgrat...

Wussten Sie schon ?

Die Festung von Najac, die von den Grafen von Toulouse auf einer alten befestigten Burg aus dem 6,80. Jahrhundert erbaut wurde, ist noch heute ein Zeuge des militärischen Architekturgenies des Mittelalters. Seine außergewöhnliche Abwehrkraft wird durch ein großformatiges Modell hervorgehoben. Der Kerker beherbergt XNUMX-Meter-Bogenschützen… die höchsten der Welt!

Kurze und wilde Wanderung Richtung Laguépie. Nachdem Sie Najac besucht haben, überqueren Sie das Aveyron durch die Saint-Blasise-Brücke, ein historisches Denkmal des XNUMX. Jahrhunderts. Diese Brücke auf dem Rücken eines Esels ermöglichte es Kaufleuten und Pilgern, das Aveyron zu jeder Jahreszeit zu überqueren.

Im Unterholz steigen Sie dann in Richtung Bastit auf, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf das Dorf haben Najac. Durchqueren Sie dann einen Douglasienwald, bevor Sie in die wilden Schluchten von Aveyron hinabsteigen. Der Rest der Wanderung wird sehr einfach sein; Sie folgen den Ufern nach Laguépie. Dieses charmante Dorf liegt am Zusammenfluss zweier Flüsse: Le Viaur und Aveyron. Im Sommer ausgestattetes und überwachtes Schwimmen mit Aussicht das Schloss von Saint-Martin Laguépie „Lou Viel Castel“, eine ehemalige feudale Festung.

Übernachtung in Laguépie, in einem Gästehaus, Gastfamilie und Abendessen (Table d'hôtes oder traditionelles Restaurant, je nach Saison und Wochentag).

4 Tag: Laguépie – Cordes sur Ciel (12,5 km – kumulierter Höhenunterschied: 372 m)

Nach dem Frühstück Abfahrt zu Ihrer Tageswanderung auf der anderen Seite des Aveyron, Sie verlassen den Tarn et Garonne in Richtung Tarn und wandern im Cordais-Land. Die Etappe wird kurz sein, sodass Sie Ihren Nachmittag voll ausnutzen können Cordes-sur-Ciel, gotische Stadt zwischen Erde und Himmel. Die Geburt dieses Juwels ist eng mit dem Albigenser-Kreuzzug verbunden … Auf Platz unter den Große Sehenswürdigkeiten von Midi-Pyrénées, das Dorf wurde auch gewählt Lieblingsdorf der Franzosen im Jahr 2014.

Nicht zu verpassen ! Die prächtigen Residenzen mit gemeißelten Fassaden, die die gotische Kunst hervorheben: die Häuser des Grand Ecuyer, des Grand Veneur oder des Grand Fauconnier!

Wunsch nach einem Geschenk oder einem Mitbringsel? Künstler und Handwerker finden ihre Inspiration im Schutz der mächtigen befestigten Tore der Stadt.

Hier werden Sie Ihre 3 Stufen absolvieren der Weg von Conques nach Toulouse, Route, die Saint James zwischen der Route von Le Puy und der Route von Arles verbindet.

Übernachtung und Abendessen in einem 3*** Hotel-Restaurant

5 Tag: Cordes sur Ciel – Figeac mit dem Zug und Wanderung ins Lot-Tal (11,5 km – kumulierter Höhenunterschied: 192 m)

Am Morgen steigen Sie ein Figeac mit dem Zug. Bei Ihrer Ankunft am Bahnhof werden Sie in Empfang genommen, um Ihr Gepäck dem Taxi zu übergeben, das es heute Abend auf Ihrer Bühne absetzt.

So reduziert können Sie Figeac mit Etikett genießen Stadt der Kunst und Geschichte sondern auch klassifiziert Große Sehenswürdigkeiten von Midi-Pyrénées. Sie werden am späten Vormittag dort ankommen, die ideale Zeit für Entdeckungen! Wenn die Stadt zum Leben erwacht, liefern Ihnen die Straßen und Denkmäler all ihre Reichtümer. Kaufmannshäuser, romanische Abtei, Plätze und Treffpunkte, das ganze Herz der Stadt offenbart Ihnen seine Geschichte und Geheimnisse.

Wir empfehlen Ihnen, die zu besuchen Champollion-Museum Das ist nichts anderes als der Geburtsort des berühmten Entzifferers der Hieroglyphen. Dieses Museum ist der Geschichte der Schriften der Welt und der Ägyptologie gewidmet. Der Besuch kann am Ort der Schrift fortgesetzt werden, einer Reproduktion des Rosetta-Steins, der von mit ägyptischem Papyrus bepflanzten Terrassengärten überragt wird.

Anschließend brechen Sie zu einer Wanderung in die Höhe auf Capdenac-le-Haut, Dorf unter eingestuft Die schönsten Dörfer Frankreichs im Lot. Für einige Historiker ist dieses charmante Dorf nichts anderes alsUxellodunum, das letzte gallische Dorf, das sich Caesar widersetzte. Diese in den Gallischen Kriegen berichtete Episode war sehr real. Die Belagerung durch die Römer dauerte fast 2 Monate. Es war in Quercy, einem ehemaligen Cadurque-Land.

Dann Abstieg ins Lot-Tal, um Ihre Unterkunft für heute Abend zu erreichen, wo Sie das Freibad genießen können.

Übernachtung in einem 2**-Hotel und Abendessen vor Ort in diesem Familiengasthof, in dem lokale Produkte und traditionelle Küche duften.

6 Tag: Wanderung auf der Célé-Variante, Variante nach Santiago de Compostela auf der Puy-Route (19 km – kumulierter Höhenunterschied: 465 m)

Überweisung an die Abtei von Marcilhac sur Célé wo Sie die alte Benediktinerabtei mit den Ruinen des angrenzenden Kreuzgangs besichtigen können; das Ganze ist als historische Denkmäler eingestuft. Entdecken Sie auch das zweitälteste Tympanon Europas, eingebettet in die faszinierenden freigelegten romanischen Überreste.

Anschließend wandern Sie auf einem Pfad zwischen Erde und Himmel. Diese Wanderung zwischen Tal und Causse bietet Ausblicke auf den Célé, seine Klippen, seine mediterrane Vegetation, seine Wiesen und Felder am Fuße des Tals.

In Sauliac-sur-Célé können Sie das Château de Géniez aus dem XNUMX. Jahrhundert und alte Häuser in der Klippe beobachten. Etwas weiter unten auf dem Pfad erreichen Sie Ökomuseum von Cuzals die eine originelle Entdeckung der ländlichen und landwirtschaftlichen Geschichte des Lot bietet.

Am Nachmittag Ankunft in Cabrerets, einem typischen Quercy-Dorf, eingebettet in das Tal am Fuße der steilen Klippe von Rochecourbe. Es gibt noch eine Burg aus dem XNUMX. Jahrhundert sowie die Ruinen einer Höhlenburg aus dem XNUMX. Jahrhundert, die Burg des Teufels (oder englische Burg).

Im Sommer können Sie einen Strand stromabwärts der Mühle von Cabrerets genießen.

Übernachtung und Abendessen in einem 2**-Hotel am Rande des Célé.

7 Tag: Cabrerets – Pech-Merle – Saint Cirq – Lapopie (11 km – kumulierter Höhenunterschied: 457 m)

Nachdem Sie den Hügel erklommen haben, erreichen Sie den Gipfel des Pech Merle, wo sich die berühmte verzierte Höhle aus der Altsteinzeit befindet. Es ist eines der schönsten Höhlen prähistorisch mit authentischen Malereien aus mehr als 20.000 Jahren, darunter die berühmten punktierten Pferde. Mit einem einzigen Ticket können Sie beide besuchen Pech-Merle-Höhle sowie das Museum Amédée Lemozi.

Die Wanderung geht weiter in Richtung Bouziès, vorbei am Fuße der berühmten Parade der Engländer von Bouziès. Letzteres befindet sich in der Nähe der Hängebrücke, von der aus Sie die hohen Klippen beobachten können, die große Krähen, Dohlen und manchmal Wanderfalken willkommen heißen.

Auf der anderen Seite der Brücke besteht die Möglichkeit, eine Kahnfahrt auf dem Lot zu unternehmen, ein Boot ohne Führerschein zu mieten oder (nur im Sommer) mit einer einfachen Fahrt nach Saint-Cirq-Lapopie zu fahren Kreuzfahrten Saint-Cirq Lapopie.

Wenn Sie zu Fuß in Richtung Saint-Cirq Lapopie weitergehen, nehmen Sie den alten Treidelpfad, von dem ein Teil direkt in den Kalksteinfelsen über dem Lot gegraben wurde. Das Flachrelief wurde geschnitzt und erinnert an die Umgebung nach der Vision eines Künstlers aus Toulouse. Je nach Besuchszeit der Ganil-Schleuse können Sie den Betrieb einer manuellen Schleuse für die Durchfahrt von Booten beobachten.

Sie erreichen dann Saint-Cirq-Lapopie, das sich 100 Meter über dem Lot an eine Klippe klammert. Dieses mittelalterliche Dorf ist unter klassifiziert Die schönsten Dörfer Frankreichs aber auch Große Sehenswürdigkeiten von Midi-Pyrénées.

Sie treffen sich dann um 13:XNUMX Uhr am Strand für einen Transfer nach Villefranche de Rouergue. Am Ende des Tages haben Sie noch etwas Zeit, um Ihre Freikarten für die Stadt Villefranche de Rouergue auszunutzen des Landes der Kunst und Geschichte „Les Bastides du Rouergue“ und beschriftet „Die 100 schönsten Umwege Frankreichs“.

Abendessen in einem der Restaurants im Stadtzentrum und Übernachtung in einem charmanten Bed and Breakfast oder einem Hotel (Ihrer Wahl) in Villefranche de Rouergue.

8 Tag: Ende des Aufenthalts in Villefranche de Rouergue

Zum Abschluss Ihrer Reise können Sie sich die Zeit nehmen, die Stadt zu besichtigen, bevor Sie losfahren.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Teilen Sie diesen Inhalt