Erkunden Sie Sauveterre-de-Rouergue, eine mittelalterliche Bastide, in der sich großzügige Natur, Respekt vor Tradition und Innovation, Schätze mittelalterlicher Architektur und moderner Komfort vermischen.

Sauveterre-de-Rouergue liegt im Herzen von Ségala zwischen Rodez, Albi und Villefranche-de-Rouergue und ist ein bemerkenswertes Beispiel einer mittelalterlichen Bastide.

Eine einzigartige Geschichte

Gegründet im Jahr 1281 von Guillaume de Macon, Seneschall von Rouergue, auf Wunsch des Königs von Frankreich, Philippe III le Bold, um den Frieden in diesem Teil des Departements zu garantieren Segala, Sauveterre-de-Rouergue wird in neun fast gleichen Vierecken reproduziert regelmäßiger Plan Bastiden um a großer zentraler Platz mit Arkaden gesäumt

Die von vier Konsuln verwalteten größten Residenzen aus Stein, von denen einige einen privaten Innenhof umgeben, sind dort konzentriert und zeigen die Leichtigkeit der Kaufleute, Handwerksmeister, Notare und Richter, die sie erbauen ließen.

Ein außergewöhnliches Erbe

Meistens besetzt von Handwerker, die vier Viertel, Saint-Jean, Notre-Dame, Saint-Vital und Fonbougine, hatten jeweils ein eigenes Verteidigungstor, von dem noch zwei schöne Beispiele aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert existieren, die teilweise von breiten Gräben getragen wurden die noch im Wasser sind.

Erbaut im XNUMX. Jahrhundert im Stil der Languedoc-Gotik, die Stiftskirche Saint-Christophe Häuser elegant Renaissance-Stände und ein bemerkenswertes barocker Altaraufsatz. Die Fachwerk- oder schönen Steinhäuser aus dem XNUMX. bis XNUMX. Jahrhundert zeugen vom vergangenen Reichtum dieser Bastide, die unter dem Ancien Régime eine wichtige Verwaltungsrolle spielte. Viele von ihnen haben Konsolen, manchmal sehr ausgeprägt, die den Platz und die Karrenstraßen überspannen.

Ein dynamisches künstlerisches Zentrum

Ab dem XNUMX. Jahrhundert entwickelte sich im Land der Hunderttäler, dessen Hauptstadt die Bastidenstadt Sauveterre-de-Rouergue war, eine Bestecktradition. Damals war die Stadt von zahlreichen Kaufleuten und Handwerkern besiedelt: Schmiede, Winzer, Zimmerleute, Karden, Tuchhändler, Hutmacher und Schuhmacher. Einige von ihnen handelten sogar auf den Messen von Lausanne.

Seit mehr als 40 Jahren erlebt die Stadt eine wahre Renaissance ihres Lebens Kunsthandwerk seit sich dort neue kreative Pioniere angesiedelt haben. Messerschmied, Lederer, Hutmacher, Glasmaler, kunstvolle Schmiede, Schöpfer von Schmuck, Kunstsiebdruck und Lederbekleidung beleben heute das örtliche Wirtschaftsleben.

So können wir sagen, dass Sauveterre-de-Rouergue eine lebendige Gemeinde ist, die sich gleichzeitig mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft verbindet.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Teilen Sie diesen Inhalt